Miron Zownir

Miron Zownir (geb. 1953, Karlsruhe, BRD) arbeitet seit den 80er Jahren als Autor, Filmemacher und Fotograf. Seine ersten Fotoserien entstanden auf den Straßen und im Umfeld verschiedener Subkulturen in Westberlin, London und New York. Charakteristisch für Zownirs Straßenfotografien sind sein radikeler und konfrontativer Blick, sowie das Interesse an der genauen Ausleuchtung präkerer Millieus. So etwa hat niemand den Transvestitenstrich der New Yorker Sexpiers der frühen 80er Jahre so ausführlich dokumentiert, wie Zownir. An den Sexpiers wurde für eine kurze Zeit Begehren und Elend einer sexuellen Minderheit sichtbar. Seit Mitte der 90er Jahre beschäftigt Zownir sich mit dem Elend in den ehemaligen realsozialistischen Ländern in Osteuropa. 1995 verbarchte er im Auftrag des Zoo Magazines in Moskau, wo er sich mit der neuen Obdachlosigkeit und dem Sterben auf Straßen und in U-Bahnhöfen konfrontiert sah. Er bereiste von 2012 bis 2014 als Stipendiat der Robert Bosch Stiftung die vom Bürgerkrieg und der russischen Okkupation zerrüttete Ukraine. Hier, wie auch auf seinen Reisen durch Rumänien portraitierte er in Camps lebende Romafamilien. 2015 besuchte er das Flüchtlingslager in Calais, seine Fotografien verändern sich, werden distanzierter und vorsichtiger. Die Hamburger Deichtorhallen ehrten ihn 2016 mit einer Einzelausstellung.Zuletzt erschien von ihm der Fotoband Romanian Raw. Miron Zownir lebt und arbeitet in Berlin.

Arbeiten

CV

Ausstellungen

2021
Apotheosis and Derision, Centro Internazionale di Fotografia, Palermo, Italien
Romania Raw, Goethe-Institut Bukarest, Rumänien
Romania Raw, Galerie Boderline Art Space, Rumänien

2020
Romania Raw, Muzeul de Arta Cluj-Napoca, Rumänien
Wolfgang Schulz und die Fotoszene um 1980, Museum für Fotografie, Berlin
Berlin, 1945–2000: A Photographic Subject, Reinbeckhallen, Berlin

2019
Urban Landscapes, Galerie Bene Taschen, Köln
Romania Raw, Galerie pavlov’s dog, Berlin
Wolfgang Schulz und die Fotoszene um 1980, Museum für Kunst und Gewerbe, Hamburg

2018
EUROPEAN MONTH OF PHOTOGRAPHY, Brotfabrik Galerie, Berlin

2017
Rom - Miron Zownir, INTERZONE Galleria, Rom, Italien
ART PHOTO BUDAPEST, Galerie Koppelmann, Budapest, Ungarn
Tales From The Other Side, Interzone Galleria, Rom, Italien
ART BERLIN, Galerie Bene Taschen, Berlin
Galerie Bene Taschen, Köln

2016
Hof 5, Zurich, Schweiz
Deichtorhallen, Hamburg
Hardhitta Gallery, Köln
Ukranian Night, Kunstwerk Nippes, Köln
International Elias Canetti Society, Ruse, Bulgarien

2015
Ukranian Night, Galerie K', Bremen
Ukranian Night, Visual Culture Research Center, Kiev, Ukraine
Urban Maze, Georgian National Museum of Fine Arts, Tiflis, Georgien

2014
Photography from 1978 - 2013, Hardhitta Gallery, Köln

2013
Your Daily Darkness, Neurotitan, Berlin
Miron Zownir Fotografie 1978 - 2011, Reception, Frankfurt am Main
Offene Wunden - Bilder aus dem freien Osteuropa, Galerie K', Bremen

2012
barefaced, Kunstwerk Nippes, Köln
Okraina, Visual Culture Research Center, Kiev, Ukraine
Twilight Zone, Galerie Emmanuel Post, Berlin

2011
Visual Culture Research Center, Kiev, Ukraine
Radical Eye, Fotogalleriet [format], Malmö, Schweden
The Valley Of The Shadow, MOPIA, Zürich, Schweiz
The Valley Of The Shadow, Galerie Emmanuel Post, Leipzig

2010
Slick Art Fair, Jas Gallery, Paris, Frankreich
Goethe Institut / Red House, Sofia, Bulgarien
Are You Coming Too?, Knoth & Krüger, Berlin

2009
Bongout Gallery, Berlin

2008
MOPIA, Zürich, Schweiz
Fotografie mit Tiefenwirkung, Mousonturm, Frankfurt a.M.
Radical Eye, Galerie Emmanuel Post, Leipzig
Stark - Berlin Fashion Week, Umspannwerk Humboldt, Berlin

2007
Radical Eye, The Horse Hospital, London, England

2005
Galerie Knoth & Krüger, Berlin

2004
Galerie Reimann Le Bègue, Düsseldorf

2002
Galerie Loyal, Kassel
Kulturverein Kinski, Berlin

1999
Büro für Fotos, Köln

1998
Juliettes Literatursalon, Berlin
Künstlerhaus, Dortmund
TV- Gallery, Moskau, Russland
Kunstamt Mitte, Berlin

1997
Studio Bildende Kunst, Berlin
VKK, Hannover

1996
Tresor, Berlin

1994
Erotik Art Museum, Hamburg
Endart Galerie, Berlin

1993
Studio Bildende Kunst, Berlin
VKK, Hannover

1991
Villa, Ochtrup

1988
Gotham Fine Arts, New York, USA
März- Ausstellungen, Köln

1985
Grauwert Galerie, Hamburg

1983
Galerie Apex, Göttingen

1983
CNA Gallery, San Francisco, USA

1983
Ambush Gallery, San Francisco, USA

1982
Neikrug Gallery, New York, USA
Danceteria, New York, USA

1981
Galerie Nagel, Berlin

Fotobücher

Apotheosis and Derision | 2021 | Pogo Books, Berlin
Romania Raw | 2020 | Pogo Books, Berlin
Berlin Noir | 2016 | Pogo Books, Berlin
Ukrainian Night | 2015 | Spector Books, Leipzig
NYC RIP | 2015 | Pogo Books, Berlin
Down and out in Moscow | 2014 | Pogo Books, Berlin
Offene Wunden - Bilder aus dem freien Osteuropa | 2013 | mox & maritz, Bremen
The Valley of the Shadow | 2010 | Die Gestalten Verlag, Berlin
radical eye | 1997 | Die Gestalten Verlag, Berlin 
Miron Zownir Fotografien | 1991 | Erotic Art Museum Hamburg
Poet der radikalen Fotografie | 1988 | Apex-Verlag, Köln
Viele Grüße aus New York | 1983 | Fotografie, Göttingen

Belletristik

Pommerenke (mit Nico Anfuso) | 2017 | Cultur Books, Berlin & Hamburg
Umnachtung | 2014 | mox & maritz Verlag, Bremen
Parasiten der Ohnmacht (gelesen von Birol Ünel | 2011 | Deutsche Grammophon
Parasiten der Ohnmacht | 2009 | mox & maritz Verlag, Berlin
Kein schlichter Abgang | 2003 | MirandA Verlag, Bremen

Filme (Auswahl)

Back to nothing | 2015 | BRD | HD | 98 min
Absturz | 2012 | BRD | HD | 19 min
Phantomanie | 2010 | BRD | HD | 85 min 
Bruno S. - Die Fremde ist der Tod | 2003 | BRD | Beta | 60 min 
Now or never | 1996 | BRD  | 35mm | 14 min 
Dead End | 1992 | USA  | 16 mm | 24 min